Vertretungslehrer

Dani Schäff

Yoga ist für mich, zu mir zu finden, mich selbst und meine Gefühle wahrnehmen, Freude, Fitness und Gesundheit, das um mich herum sortieren können.

Es erweitert mein Bewusstsein, stärkt mein Selbstvertrauen und gibt mir Kraft für den Alltag.

Angefangen habe ich mit Yoga 2012 in der Elternzeit, erst mit youtube, dann im Studio. Sonst waren Aerobic, Tanzen und Fitness meine Lieblinge.

Im Yoga habe ich alles vereint gefunden, vom athletischen, ästhetisch tänzerischen, gesundheitsfördernden, Körper stabilisierenden, mental ausgleichenden uvm. Ich bin immer wieder erstaunt über die stetige Weiterentwicklung, körperlich wie mental.

Mit der Ausbildung zur Yoga Lehrerin bei Satyaloka Yoga wollte ich meinen Wissensdurst stillen, was hinter dem ganzen steckt. Vieles hat sich mir erklärt, andererseits bin ich erst „eingetreten“ in die Welt des Yoga, die Frieden ins eigene Selbst bringt und mich immer wieder aufs neue fasziniert, was in mir durch Yoga passiert.

Genau diese Faszination für das eigene innere Erleben, möchte ich weitergeben. Ich freue mich wie ein Kind, wenn Teilnehmer dieses entspannte, leise Lächeln nach einer Yogaeinheit zeigen.

Yoga ist ein Weg. Mein Weg. Vielleicht auch Dein Weg?

 

Dani unterrichtet momentan als feste Vertretungslehrerin Vinyasa- und Achtsamkeits- Yogastunden

 


Nadine Chu


Maxi Arndt-Roesner

Vor vielen Jahren habe ich mal mit einer Freundin privat zwei Stunden bei einer Yogalehrerin genommen.

Das war mir damals aber sehr suspekt – mit viel Mantragesang und kreisenden Bewegungen von Kopf und Oberkörper.

Heute würde ich sagen, wir haben Kundalini Yoga gemacht, aber das wusste ich damals nicht. Und auch nicht, dass es so viele verschiedene Yogastile gibt.

Meine nächste Begegnung mit Yoga war dann der Junggesellenabschied einer Freundin. Wir hatten ihr eine Stunde bei einem Personal Trainer gebucht... das war sehr lustig, aber mehr auch nicht.

Gepackt hat es mich dann erst vor einigen Jahren, als es mir nicht gut ging. Fast der klassische Weg zum Yoga heutzutage. Meine Schwester drängte mich, es doch noch mal „richtig“ auszuprobieren. Und da hat es mich dann so gepackt, dass ich nach der ersten Stunde einen Vertrag für ein Jahr abgeschlossen habe.

Das war hier in diesem Studio, fast ganz zu Beginn...


Seitdem kann ich mir mein Leben ohne Yoga mit seinen vielen Facetten nicht mehr vorstellen.


Yoga bringt mich immer wieder in meine innere Mitte, meine Ruhe zurück, macht mich friedlich. Yoga macht mich aber auch geistig und körperlich fit und stabil. Yoga erdet mich und lässt mein Herz weich werden.
 Ich fühle mich nicht mehr so,  als wäre ich ständig auf der Suche!  Ich komme mehr und mehr bei mir an.

Und diese Gefühle und Erfahrungen möchte ich gerne auch anderen Menschen näher bringen.

 


Liane Scheve

 

Forrest Yoga Teacher (200 RYT ), SUP Yoga, SUP Wave (3.DM 2015)

 

Meine Ausbildung habe ich bei Ana T. Forrest gemacht ( 2013 & 2014 ) - Forrest Yoga . Momentan gibt es in Deutschland ca. 15-20 Lehrer.

 

"Get your breath big enough to tend your spirit & "Your Spirit is to big for the House you let it live in "

Dies sind 2 Sätze die Ana Forrest mir während meiner Ausbildung gesagt hat und seitdem meine keywords im Yoga und im täglichen Leben.

Der Spirit, schwer auf Deutsch zu übersetzen, ist das was uns wirklich ausmacht .

Mein Spirit  ist wild & free-  a free spirit.

 Meine Klassen sind nicht immer wild , aber frei und basieren alle auf meiner Ausbildung bei Ana T. Forrest und den 4 Säulen des Forrest Yoga:

 

 

1.Breath

Tiefes Atmen stellt die Verbinding zu unserem Spirit her

2.Strength

Core ist das magische Wort. Die Bauchmuskel Übungen sind das besondere in dem Stil und nur mit einer starken Mitte haben wir Kraft

3.Integrity

Du lernst Deinen Körper kennen, ehrlich mit Grenzen zu spielen.

4.Spirit

Meine Lieblingsbeschreibung für Spirit ist:

Ein Soulmate ist niemand den man zähmt, mit Deinem Soulmate bist du wild und frei.

 


Philipp Skudelny

Swami Svâtmarâmâ schreibt in der Hatha-Yoga Pradipikâ:  „Hatha-Yoga ist die allgemeine Zufluchtzelle derer, die von der Gesamtzahl der Schmerzen gepeinigt werden […]“ und beschreibt in wenigen Worten damit auch meinen persönlichen Weg zum Yoga hin. 

 

So begann mein Yogaweg Anfang 2011 mit einer schmerzhaften Verletzung, die ich mir beim sehr unachtsam ausgeführten Kraftsport zugezogen hatte. Anfangs war Yoga für mich nicht mehr als eine Art „Bewegungstherapie“, die mir dabei half, die Folgen der Verletzung zu lindern und zu kurieren. 

Die sanften und fließenden Bewegungen und die Achtsamkeit auf das, was mein Körper mir sagt, waren damals eine Wohltat für meinen Körper und meine Seele - und sind es bis heute.

 

Yoga half aber nicht nur meinem Körper, er brachte eine Veränderung in Gang - eine noch immer anhaltende, ganzheitliche Veränderung tief in mir. Und so freue ich mich jeden Tag wieder auf das, was Yoga mir anbietet, um weiter lernen und daran wachsen zu können.

 

Das findet heute bei uns statt

in Hamburg

in Ahrensburg


 

                   2 Studios- 1 Mitgliedschaft 

               Marion Schwarzat

 

             Büro:

             Tel. 040/ 644 30 455

            info@satyaloka-yoga.de

 

                 Hamburg                                                              Ahrensburg

  Poppenbüttler Hauptstr. 13                                                              Große Str. 40

                         StudioTel: 040/380 48 717                                                       StudioTel: 04102/8889522

                                                                                                                                                                                 

 

Finde uns auf

Instagram

Yoga is the practice of quieting the mind. It is simple but not easy.